• Monique Roffey

    Die Meerjungfrau von Black Conch

    David ist Fischer und entdeckt eine Meerjungfrau vor der Insel Black Conch. Er kehrt immer wieder dorthin zurück, macht Musik und scheint das Interesse der Meerjungfrau zu wecken. Als zwei Amerikaner zum Angeln auf die Insel kommen, haben sie kurz darauf die Meerjungfrau am Haken.

    Auf der Insel findet David die Meerjungfrau aufgehangen auf der Mole. Er befreit sie und bringt sie nach Hause. Dort verwandelt sie sich nach und nach in ihre ursprüngliche Form einer Frau zurück. Es entwickelt sich eine Art Liebesbeziehung und es tun sich einige Probleme auf.

    Die Meerjungfrau wurde, als sie noch Frau war, aus Neid und Eifersucht von anderen Frauen dazu verflucht, ewig als Meerjungfrau zu leben. Die Probleme, die auf der Insel schließlich auftreten, sorgen dafür, dass sich dieser Fluch immer stärker manifestiert und sie schließlich wieder als Meerjungfrau im Meer endet.

    Eine schöne, traurige Geschichte über den Umgang mit Legenden und Menschen. Gut geschrieben und toll übersetzt, wenn man bedenkt, dass die Übersetzerin vor der schwierigen Aufgabe stand, den lokalen Slang ins Deutsche zu transportieren. Leseempfehlung.


  • Wochenrückblick 1

    Die erste Woche des Jahres lief ruhig an und endete launisch. Zwischendrin eine angenehme Bahnfahrt und ein paar Gedanken zu dem, was das hier ist.


  • In die Bücher schauen: Lesen 2022

    Was sind die Bücher, die du dieses Jahr gelesen hast und empfehlen würdest? Ich habe ja hier meine Leseliste, aber natürlich ist nicht jedes Buch darauf auch automatisch eine Empfehlung, es handelt sich ja um eine Art Logbuch.


  • Mein Jahr in Blogs

    Nicht zuletzt wegen Twitter wird es wieder aktiver in der Welt der Blogs abseits vom Content-Marketing. Auch deshalb haben dieses Jahr so viele Blogs, wie schon lange nicht mehr, ihren Weg in meinen Feedreader gefunden.


  • Haruki Murakami

    Der Elefant verschwindet

    Ich habe mich vergriffen, nicht aufgepasst. Ich mag Murakamis Romane sehr gerne, seine Kurzgeschichten haben mich nie mitreißen können. So auch hier. Ich wollte das Buch eigentlich im Sommerurlaub lesen und habe es nach ein paar Seiten weggelegt. Nun ist es vom Bücherstapel runtergewandert. Ich warte lieber auf den nächsten Roman…