Ich mag Matze.

Matze ist ein sympathischer Typ und seine Band fand ich damals auch ziemlich cool.

Normalerweise ist er in seinem Podcast (Hotel Matze) ja der Fragende, in diesem Zeit-Podcast wird der Spieß umgedreht und er zum Antwortenden.

Ich erkenne da bei ihm einen Hang zum Understatement und eine Antwort kaufe ich ihm überhaupt nicht ab: Auf die Frage ob er nochmal so einen Interview-Podcast starten würde, antwortete er damit, dass er das vermutlich nicht tun würde, weil es ja schon so viele Podcasts dieser Art gäbe.

Das kaufe ich ihm nicht so richtig ab. Denn der erste Gedanke, den ich hatte, als ich seinen Podcast das erste mal gehört habe war: Ah, Tim Ferriss auf deutsch. Spätestens als er am Ende der Folge dann seine schnellen Fragen gestellt hat und dort dann auch noch die berüchtigte Billboard-Frage von Ferriss aufgegriffen wurde.

Gut, dann hat er halt das Format nach Deutschland transportiert… Der erste Interviewpodcast war er aber auch da nicht. Ich würde also fast behaupten, dass er sich trotzdem an diesen Podcast wagen würde.

Seinen Podcast kann man mit jedem Podcatcher hören und das ist ja auch eine sehr feine Sache, dass das immer noch so möglich ist - im Gegensatz zu vielen anderen "original" Podcasts dieser Art. Also hört mal rein, ich kann's empfehlen.