Ich schÀtze, jetzt mache ich mich wieder ein bisschen unbeliebt, aber ich habe da mal eine Frage: Warum muss bei uns eigentlich alles immer zum Extrem werden?

Warum muss es immer die ultimative Challenge sein? Warum muss man bis zur Erschöpfung arbeiten? Warum haben wir immer nur die „ultimativen“ Tipps? Warum sind wir immer diejenigen, die die absolute Wahrheit fĂŒr sich gepachtet haben? Warum können wir nicht mal etwas ganz normal machen?

Diese Kultur des Absoluten, der absoluten Wahrheit, ist keine besonders schöne Kultur. Trotzdem wird sie im Netz zelebriert. Sie besteht aus immer gleichen Stockimages und

  • Blogposts
  • die
  • nur noch
  • aus AufzĂ€hlungen
  • bestehen.

Schluss damit! Es mĂŒssen nicht immer die ultimativen 10 Verhaltensweisen erfolgreicher Unternehmer sein. Was soll denn das?! Ich erwarte ja auch gar nicht, dass jeder Blogger durch Prosa glĂ€nzt. Aber es wĂ€re schon mal ein Anfang, wenn nicht alle die gleiche, inhaltsleere Scheiße voneinander abschrieben.

Menschen am Rechner
 

Ja, ich weiß weiß. Wir haben das so gelernt, in unseren SEO-Content-Marketing-Webinaren. Was man uns dort aber ganz offensichtlich nicht beigebracht hat, ist ĂŒber den Tellerrand zu schauen.

Ich will nicht nur meckern und motzen. Ich bin ja selber oftmals nicht besser. Immer wieder lasse ich mich dazu verleiten, belangloses Zeug zu schreiben; mein Blog ist voll davon.

Deshalb gibt es hier jetzt diese neue Rubrik: Netzgesellschaft. Hier möchte ich uns auf die Finger gucken und darĂŒber nachdenken, was wir wie besser machen können, wie wir uns verhalten und warum, welche Trends entstehen und welche Auswirkungen sie haben.

Was macht eigentlich eine digitale, eine Netzgesellschaft aus und wie können wir sie positiv prĂ€gen? Welche Entwicklungen sind absehbar, gefĂ€llt uns das? In AnsĂ€tzen gab es das hier schon mal, man erinnere sich an mein Gefluche ĂŒber die ganzen Störer auf Webseiten in Folge 21, mein PlĂ€doyer fĂŒrs Bloggen in Folge 29.

Diese neue Rubrik hat augenscheinlich in erster Linie nichts mit SelbststĂ€ndigkeit zu tun, aber es ist ja nun mal so: Wir, die wir Dinge ins Netz stellen, seien es Blogposts oder Tools, Apps, was auch immer
 Wir prĂ€gen dieses Netz entscheidend und wir denken oftmals viel zu wenig darĂŒber nach, wie wir es prĂ€gen.

Es wird also in Zukunft hĂ€ufiger BeitrĂ€ge in diese Richtung geben. Ich werde immer wieder auch Technisches einstreuen, es wird eine Mischung aus Beidem geben. Ich möchte wieder hĂ€ufiger GesprĂ€che fĂŒhren und gerade arbeite ich am ersten Podcast-Feature, das hoffentlich in den kommenden Wochen online gehen kann!

Ich hoffe du bist weiterhin dabei und schreibst mir mal, was du davon hÀltst.

Kommentieren
Die eigegebene E-Mail-Adresse wird vorm Speichern unwiderruflich verschlĂŒsselt und dient nur zur Darstellung des Avatars. Mit dem Absenden stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten gespeichert und in Form eines Kommentars dargestellt werden dĂŒrfen.
a blank canvas

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben