Was ist die Story dahinter?

Es gibt eine Frage, die ich mir in den vergangen Tagen und Wochen so häufig gestellt habe wie noch nie zuvor: "Was ist die Story dahinter?"

Bereits seit Monaten arbeite ich an meinem neuen Podcast. Das fing damit an, herauszufinden, was ich da eigentlich machen will; in welche Richtung der Podcast gehen soll, welche Stimme, welchen Ton ich klingen lassen möchte. Dann ging es daran, Themen zu finden. Ich wollte diesmal unbedingt vermeiden, dass mein kleines neues Projekt direkt wieder im laufenden Betrieb einschläft, weil mir die Zeit abhanden kommt. Also habe ich Beiträge für drei Monate im Voraus geplant - die ganz erste Staffel.

Nun sitze ich hier seit Wochen und schreibe diese Folgen. Die Outlines für die Artikel sind da und ich formuliere diese nun zu einzelnen Texten aus. Manchmal ergeben sich daraus noch neue Dinge oder mir wird klar, dass ich bei bestimmten Themen nochmal nachjustieren und die Richtung ein wenig ändern muss.

Dabei bleibt steht immer eine Frage im Raum, die mir gerade wieder sehr zuschaffen macht: "Was ist die Story dahinter?"

Ich habe mir vorgenommen, mich nicht - wie beim Hack Your Business Podcast - hinzusetzen und Texte zu schreiben und zu vertonen, in denen ich, der vermeintlich allwissenden Podcaster, dem Publikum erzähle, wie es nun diese Dinge zu tun hat. Ich möchte nicht diesen Ton von oben herab, dieses Expertum.
Klar, ich mache das alles schon seit 20 Jahren und verdiene zum Teil mein Geld damit, ich könnte mich also ruhig als Experten bezeichnen. Aber darum geht es eigentlich nicht. Es geht um den Ton. Es geht darum, dass ich mit meinen Beitragen eben nicht nur Schritt für Schritt Anleitungen geben will, sondern eine Geschichte erzählen, und/oder unterhalten möchte.

Vielleicht habe ich mir da ein bisschen zu viel vorgenommen, denn anders als würde ich mich in meinen Folgen mit Menschen unterhalten, sind das nun mal digitale Themen, oft mit technischem Background. Wie packt man das in eine Story? Eben ohne, dass die Story drumherum so klingt, als sei sie an den Haaren herbei gezogen worden?

Bei manch einer Folge hatte ich bereits vorm Schreiben die Story im Kopf, bei anderen und an denen drohe ich gerade zu scheitern, war das nicht so. Da sitze ich nun, mit den Outlines und teilweise fertigen, aber storyfreien Texten und versuche diese nun in eine Geschichte zu verpacken. Und die Geschichten sind nicht da. Was ist die Story hinter Webmentions?

Also sitze ich hier. Habe diese 15 Folgen vor mir, schnappe mir die nicht fertigen, öffne Scrivener, habe links die Outlines, rechts den blinkenden Cursor und vorm Kopf ein Brett.

Bewertung 0 1

Kommentare

dasmurphy
dasmurphy spendierte einen Link
Das kenne ich allzu gut.
Die eigegebene E-Mail-Adresse wird vorm Speichern unwiderruflich verschlüsselt und dient nur zur Darstellung des Avatars. Mit dem Absenden stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten gespeichert und in Form eines Kommentars dargestellt werden dürfen.