Regen


Während ich diesen Beitrag schreibe, kann ich aus dem Fenster sehen und den vertrocknenden Rasen betrachten. Wir haben Anfang Mai und der Rasen sieht aus, als hätten wir einen trockenen, heißen August hinter uns. Bei Waldspaziergängen in den vergangenen Tagen musste man auch dort furchtbar trockene Böden sehen.

Ich mache mir Sorgen. Wie soll das weitergehen? Wir in Deutschland werden künftig noch stärker und Wasserknappheit leiden, so viel scheint wohl klar zu sein. 2,5 Kubikkilometer Grundwasser haben wir seit dem Jahr 2020 verloren1.
Die Klimakatastrophe beschäftigt mich schon lange. wenn man nicht ganz ignorant durchs Leben läuft, kann man in den letzten Jahren die immer schlechter werdene Situation beobachten.

Immer wieder stelle ich mir die Frage: Was können wir, was kann ich tun? Die üblichen Verdächtigen kennen wir ja. Weniger oder gar kein Fleisch. Kein Auto. Heizung aus. Aber langt das wirklich für einen globalen Impact?

Während Du das hier liest, sind 0 Tage und 4 Stunden vergangen, seit es das letzte mal geregnet hat; etwa 0,24 mm pro Stunde2.

Diese Werte kommen aus einer Datenbank, die ich stündlich mit den Wetterdaten für meinen Wohnort aktualisiere. Ich kann also beim Schreiben gerade nicht sagen, wie gut oder schlecht es aussieht. Alle andere Werte sind in Relation zu setzen, denn nur weil es geregnet hat, heißt es nicht, dass es ausreichend viel geregnet hat.

Das ist der erste Schritt, den ich als Entwickler machen kann. Ich kann Daten sammeln und diese Daten miteinander in Relation setzen und sie kombinieren. Und daraus kann ich dann Rückschlüsse ziehen - oder auch nicht. Was bringt mir diese Wetterdatenbank? Erst einmal nur das Gefühl zumindest einen Überblick zu haben.

PS. Weil ich trotz allem wohl immer noch ein technisches Spielkind bin, geht die Dame auf der Schaukel unten im Footer übrigens bei schlechtem Wetter nach Hause.