Hallo!

Gerade eben stand ich noch im Schnee und hatte zu hoffen begonnen, dass der Winter dann auch mal ende und die Laune zusammen mit den Temperaturen steigt.

Auf einmal stehen schon wieder -6 Grad auf dem Thermometer und Weihnachten vor der Tür.

Das Jahr ist nun also schon wieder so gut wie vorbei. Geprägt war es weiterhin hauptsächlich durch Corona. Konzerte, die bereits im Jahr 2020 auf dieses verschoben wurden, wurden abgesagt, Freunde „traf“ man über Discord oder einen der anderen, unzähligen Meeting-Dienste und weil reisen keine wirkliche Option war, fuhr ich sogar virtuell durch Hamburg.

Aber es gab auch Positives. Da wir lange Zeit keine Bandproben machen konnten, habe ich mich so intensiv wie vorher nie, ins Musikmachen mit Logic eingearbeitet. Kein echter Ersatz für das Musikmachen mit Freunden, aber trotzdem spaßig.

Und ich habe so viel veröffentlicht wie schon lange nicht mehr. Dank vereinfachtem Setup und so Dingen wie Micropub. Das freut mich im Rückblick doch sehr. Inklusive dem 500ten veröffentlichten Beitrag (den ich natürlich verpasst habe), habe ich 73 neue Beiträge veröffentlich (wenn ich mich nicht verzählt habe). Der beliebteste Beitrag war ein Meta-Beitrag übers Bloggen

Ein neuer Podcast erblickte das Licht der Welt und schlief – selbstverständlich – prompt wieder ein. Seitdem überlege ich, wie ich an der Front weitermachen soll/will. Außerdem gab es dieses Jahr ein Podcast-Jubiläum: RadioTux wurde 20 Jahre alt! Gegründet hatten das zwei Freunde, die mich mit an Bord holten. Damit könnte RadioTux einer der ältesten, noch aktiven Podcasts sein. Wahnsinn!

Neben all dem Kram, den ich so geschrieben habe, habe ich mich auch noch um meine Kirby-Plug-ins gekümmert, die alle große Updates bekommen haben.

Als Lesender hat mich dieses Jahr besonders ein Newsletter begeistert, nämlich dieser hier. Ich mag die Mischung der Themen und den Schreibstil.

Apropos Newsletter. Ich weiß immer noch nicht, ob ich hiermit bei Mailchimp bleiben will, oder ob ich das bei Steady mache. Überhaupt, Steady …

Auch wenn ich in diesem Jahr sehr viel Output hatte, ist noch vieles liegen geblieben. Zum Bespiel mein Markdown-Kurs, der bereits fertig geschrieben hier rumliegt und darauf wartet, online zu gehen. Der soll aber auch als Videokurs online gehen und daran habe ich mich noch nicht getraut. In der neuen Tech-Rubrik auf meiner Seite soll im nächsten Jahr noch weitaus mehr passieren und ich möchte an anderer Stelle noch ein wenig über den Tellerrand schreiben und ein paar andere Erzählformate ausprobieren. Mal sehen …

Jetzt ist aber erst mal Schicht im Schacht. Die nächsten Tage können hoffentlich dazu genutzt werden, mal wieder etwas mehr zu lesen. Das ist dieses Jahr nämlich etwas auf der Strecke geblieben. Und dann geht es mit hoffentlich neuen, frischen Ideen ins Jahr 2022.

Hoffen wir das Beste. Genau das wünsche ich Dir. Ich hoffe, Du kannst die Feiertage etwas runterfahren und zur Ruhe kommen. Und natürlich hoffe ich, dass wir alle möglichst gesund durchs nächste Jahr kommen.

Ich werde mir jetzt noch einen Tee kochen und mich ans Fenster stellen und zuschauen, wie die vielen Paketboten durch die Gegen flitzen. Es ist ja Weihnachten. Hatte ich erwähnt, dass es arschkalt ist? Brr …

Dir wünsche ich alles Gute, ich hoffe, wir lesen uns im nächsten Jahr wieder. Bis dann!

Maurice

paper plane

Dieser Beitrag erschien zuerst als Newsletter. Wenn Dich Beiträge wie dieser interessieren, abonniere doch meinen Newsletter!