Das Jahr in WordPress-Versionen


Auf meiner Seite schlummert der WP-Check, ein Tool zum Ermitteln der WordPress-Version einer Webseite. So sah es dieses Jahr mit der Aktualität eurer Webseiten aus.


Das WP-Check-Tool kann man hier finden. Man gibt dort die URL der Webseite ein und erhält die Information, welche WordPress-Version installiert ist, welches Theme benutzt wird und ob die Seite SSL verwendet.

In diesem Jahr hat die Benutzung des Tools etwas nachgelassen. Was wahrscheinlich daran liegt, dass hier nur noch sehr wenig über WordPress schreibe und deshalb vermutlich im Ranking stetig abrutsche.

Immerhin wurden in diesem Jahr noch 542 Webseiten geprüft. Im Jahr 2020 waren es noch 865.

Dabei konnte der Test bei 184 Seiten keine Version ermitteln. Entweder, weil die Seite gar keine WordPress-Webseite war, oder durch ein Sicherheitsplugin ihre Version verschleiert hat.

Auch dieses Jahr sind die Zahlen wieder recht eindeutig:  62% der Webseiten brauchten ein Update (222 Tests ergaben das), nur rund 37,99% waren zum Zeitpunkt des Tests aktuell.
Hierbei gilt zu beachten, dass die Tests gerne dann ausgeführt werden, wenn ein neues Update angekündigt wurde. Dann sind meist nicht sofort alle Webseite schon aktualisiert.

Dieses Jahr zuckte noch eine kleine Zahl auf, ganze fünf Webseiten wurden ohne SSL betrieben, waren also nicht über https erreichbar. Letztes Jahr gab es keine solche Seite.

Im Ganzen hat sich die Situation etwas verbessert, brauchten im letzten Jahr (2020) noch etwa 70% der Webseiten ein Update. Das mag damit zusammenhängen, dass immer mehr Webseiten nun automatisch Sicherheitsupdates installieren, oder die Hoster das übernehmen.

Und so sah das vergangene Jahr aus: