Voll verplant #2

Voll verplant #2

Was habe ich mir dabei bloß gedacht? Die letzten zwei Wochen war ich total verplant. Überplant, sozusagen. Und meine Autokorrektur scheint genau zu wissen, was ich mit diesem Fantasiewort sagen will, indem sie es in „Überlast“ korrigieren will.

Es haben sich so viele neue Möglichkeiten aufgetan, dass ich bei jeder enthusiastisch „Ja, klar!“ gerufen habe und was dabei herauskam waren zwei Webseiten Rebrandings/Relaunches eine Webseite, für die ich das WordPress-Theme gebaut habe und eine Agenturbuchung. Wohlgemerkt alles in 10 Tagen.

Ich könnte jetzt hier darüber sinnieren, dass es wichtig ist, „nein“ sagen zu können, aber das ist nicht mein Problem, das kann ich.

Vielmehr muss man wohl manchmal einfach solche Überlast auf sich nehmen, wenn sich dadurch so viele neue und wichtige Kontakte auftun, wie in diesem Fall.

Wer darunter gelitten hat? Leider dieser Newsletter hier und das Blog. Einen Podcast habe gerade noch irgendwie in die Zeit quetschen können.

So geht es weiter

Ostern habe ich mir allerdings freigehalten, trotz vieler Arbeit. Ein bisschen Luft holen muss schließlich auch mal sein! Eine kurze Atempause in der ich ein spannendes Buch über Branding gelesen habe (Amazon Affiliate Link).

Und im Zuge dessen habe ich mir auch einige Gedanken zu Hack Your Business gemacht, die eine große Änderung mit sich bringen werden.

Ich hatte in der Vergangenheit immer ein großes Problem mit meiner Webseite: Preise ich nun mich als Entwickler an oder preise ich Hack Your Business an?

Auf der einen Seite möchte ich natürlich klar machen, dass ich Entwickler bin und als solcher für Auftragsarbeiten zur Verfügung stehe, auf der anderen Seite möchte ich diesen Newsletter, den Podcast und das Blog pushen.

Beides zugleich zu bewerkstelligen wird noch viel schwerer, wenn der Hack Your Business Online-Kurs gestartet ist. Permanent zwei Call To Actions auf der Webseite? Das ist nicht wirklich eine Lösung.

Ich habe mich also dazu entschlossen, Hack Your Business weiter zu verselbstständigen. Sprich: Von meiner Seite zu trennen und komplett losgelöst unter eigener Domain laufen zu lassen. Es wird also in Kürze einen Relaunch der Seite direkt unter hackyourbusiness.de geben, das Blog und der Podcast werden umziehen. Meine jetzige Webseite wird dann nur noch für meine Arbeit als Entwickler herhalten.

Natürlich würde mich deine Einschätzung dazu interessieren! Gute Idee? Totaler Quatsch? Irgendwas dazwischen? Schreib mir doch! Du kannst einfach auf diese Mail antworten.

0
0
blog comments powered by Disqus