Neue Tools, um Geschichten zu erzählen

Neue Tools, um Geschichten zu erzählen

Normalerweise schreibt sich mein Newsletter fast von alleine. Aber diesmal werden wir zwei nicht so richtig warm miteinander.

Das mag an der Fülle der Dinge liegen, die mich gerade gedanklich umgeben und die hier gerade so passieren. All diese Dinge haben aber einen gemeinsamen Fokus: Geschichten.

Geschichten? Geschichten! Ich wurde vor einiger Zeit mal gefragt, warum ich Webentwickler geworden bin und die Antwort lautet: Weil ich Geschichten erzählen möchte.

Das Web, der Podcast, dieser Newsletter sind meine Medien, mein Code der Stift mit dem ich schreibe und illustriere. In den letzten Monaten sind einige neuen Medien populär und deshalb interessanter geworden. Sie bieten neuen Möglichkeiten und sorgen sogar dafür, dass ich mich alt fühle.

So richtig alt fühlte ich mich, als ich das erste Mal Snapchat installiert und gestartet habe. Ich habe es einfach nicht begriffen. Ich! Derjenige, der sonst jeden Kram ausprobiert und dann anderen erzählt, warum das so toll ist!

Inzwischen sind Snapchat und ich… Freunde wäre übertrieben… gute Bekannte.

Was ich noch viel spannender als Snapchat finde, ist allerdings Periscope. Die Möglichkeit live Geschichten zu erzählen, finde ich sehr reizvoll und die Expansion solcher Dienste (Facebook live, Hangout OnAir etc) zeigt ja auch, dass Bedarf und Interesse besteht.

Die Frage ist, kann man diese Tools wirklich dazu nutzen, die eigene Geschichte zu erzählen? Und warum ist das überhaupt wichtig?

Ich glaube jeder von uns ist ein Geschichtenerzähler, oder sollte es zumindest sein. Wenn wir unsere Geschichten erzählen, dann sind wir nicht mehr nur das Unternehmen oder der Unternehmer, wir gehen einen Schritt auf unsere Zielgruppe zu und zeigen ihnen, wer hinter dem Konstrukt steckt. Wir machen uns menschlich und das halte ich für enorm wichtig.

Und taugen diese Tools nun?

Ich habe keine Ahnung, aber ich möchte es herausfinden. Ich werde mich deshalb an Periscope und Snapchat wagen und einfach mal ein bisschen damit herum spielen. Und ich würde mich natürlich über rege Teilnahme an meinem Experiment freuen!

Bist du bei Snapchat? Dann adde mich doch. Bei Persicope findest du mich über meinen Twitterhandle (@mauricehh ). Ich weiß noch nicht genau, wie das Ganze aufziehe, aber ich dachte z.B. an eine Art #weekly Periscope-Session.

Mich würde interessieren, ob du solche Tools vielleicht schon benutzt und Erfahrungswerte hast. Wenn ja, lass es mich wissen (einfach auf diese Mail antworten). Ich würde dazu gerne etwas im Podcast bringen.

Apropos Geschichten! Am Donnerstag dreht sich der Spieß mal um und ich bin bei RadioTux als Gast in der Sendung. Vor 15 Jahren entstand RadioTux. Steffen und Ingo haben es gestartet (ab Sendung 4 oder 5 war ich dabei). Ingo und ich werden über alte und neue Zeiten sprechen. Noch ein Grund, sich alt zu fühlen ;)

Bis dann!
Maurice

0
0
blog comments powered by Disqus