Was sind Breadcrumbs?

Was sind Breadcrumbs?

Eine Breadcrumb zeigt den Besuchern deiner Webseite den Weg von der Startseite hin zur aktuell aufgerufenen Webseite.

Kennst du noch das Märchen von Hänsel und Gretel? Die Beiden wurden im Wald ausgesetzt, bekamen aber vorher davon Wind und legten, pfiffig wie sie waren, eine Spur aus Brotkrumen, um zurückzufinden.

Auf unseren Webseiten können wir das auch tun. Wir legen eine Spur aus Brotkrumen (breadcrumbs), die dem User den Pfad zeigt, der zur aktuellen Seite führt.

Das Grundprinzip

Diese Breadcrumbs finden sich oft irgendwo unter der Hauptnavigation, oben auf der Webseite. Die Breadcrumb (also der Pfad) zu diesem Beitrag hier sieht so aus:

Der Ursprung liegt also bei der Startseite, dann geht es weiter ins Blog (wo man eine Übersicht aller Beiträge sieht) und schließlich weiter zum eigentlichen Beitrag.

Das Beispiel ist recht simpel, schaut man sich eine Webseite an, die etwas verschachtelter aufgebaut ist, zeigt sich die Idee hinter dem Breadcrumb noch ein bisschen besser:

hotspot
1
2
3
4
5

Wir nehmen damit also den User an die Hand und bieten ihm die Möglichkeit, schnell auch alle Zwischenseiten (-schritte) anzusehen.

Mit dem richtigen Microformat versehen, freut sich übrigens auch Google über unsere Krümelspur.

So eine Breadcrumb ist also in erster Linie mal nichts, was ausschließlich mit WordPress zu tun hat. Lass uns aber trotzdem mal schauen, wie wir das in eine WordPress-Seite integrieren können.

WordPress Integration

Natürlich haben sich da schon eine Menge anderer Leute Gedanken darüber gemacht, weshalb es schon einige Plugins gibt.

Breadcrumb NavXT

Ganz oben mit dabei ist Breadcrumb NavXT. Es ist nicht nur in viele Sprachen übersetzt, sondern auch kompatibel mit so ziemlich jedem gängigen Plugin, wie WPML oder BuddyPress. Die Integration in die Seite kann z.b. über ein Widget oder eine Funktion direkt im Theme erfolgen.

Yoast

Wer bereits Yoast (oder dessen Nachfolger) für SEO im Einsatz hat, der kann die dort enthaltende Breadcrumb-Funktion benutzen. Infos gibt es auf der Yoast-Seite (und wenn mein Texteditor hier noch einmal „Yoast“ in „Toast“ ändert, beiß ich die Tastatur durch!).

Selber bauen

Wer ein bisschen Zeit hat und sich etwas mit WordPress und PHP auskennt, der kann sich auch diese Beschreibung hier ansehen. Damit kann man sich relativ schnell selber eine Breadcrumb zaubern.

Im Grunde baut man sich damit aber auch nur ein eigenes Plugin. Wer also etwas ganz Individuelles braucht, sollte selber bauen, wer wenig Zeit hat, eher auf ein schlichtes Plugin zurückgreifen.

Fazit

Wo wir können, sollten wir den User an die Hand nehmen. Eine Breadcrumb ist ein guter Weg dazu. Die Integration in die eigene Seite ist relativ simpel, im Falle von WordPress in wenigen Minuten erledigt.

Hänsel und Gretels Plan ging nicht so ganz auf, denn die Brotkrumen wurden von den Vögeln im Wald gefuttert. Zum Glück gibt es im Netz zwar zahlreiche komische Vögel, aber keiner davon hat Appetit auf unsere Breadcrumbs, puh!

0
0
blog comments powered by Disqus