Morning Routine

Ich habe seit einiger Zeit eine neue, morgendliche Routine. Ich habe schon Einiges ausprobiert, ich meine, da draußen gibt es mehr Anleitung für den perfekten Morgen, als es Wecker gibt.

Ich habe das Übliche gemacht. Relativ zeitig aufstehen, weniger zeitig aufstehen. Morgens direkt als erstes meditieren (geht gar nicht, mittags ist besser). Morgens als erstes laufen gehen (war okay). Morgens direkt los schreiben (kommt nur erzwungener, inhaltsloser Quatsch bei raus). Morgens erstmal frühstücken (geht nicht). Eine anregende Konversation führen (haha, Scherz, niemand spricht morgens freiwillig. Oder?).

Stattdessen mache ich jetzt etwas ganz Anderes. Ich lese. Und trinke Tee. Letzteres mache ich sowieso ständig, ich bin kein Kaffeetrinker (whaaaaaat?!).

Ich lese also morgens einen Roman. Eines von den Büchern, die ich mir irgendwann mal gekauft habe und unbedingt lesen wollte. Kam natürlich nie dazu. Das hat sich nun geändert. Jeden Morgen habe ich etwa eine Stunde Zeit zum Lesen. Inzwischen habe ich mein altes Lesetempo wieder erreicht und lese etwa 3-4 Bücher im Monat.

0
0
blog comments powered by Disqus